Paleo Ernährung macht dich FETT und KRANK!


Transkription: Paleo Ernährung macht dich
FETT und KRANK! Paleo-Ernährung macht dich krank und fett. Genau so wie jede andere Ernährung auch,
die deine Energiebilanz nicht kontrolliert. Ja, und du merkst schon, der Titel war ein
absoluter Clickbait, aber ist trotzdem ein ganz, ganz wichtiger Punkt. Denn viele Leute kommen zu mir und fragen
mich: „Ist Paleo-Ernährung denn optimal, um Gewicht zu verlieren?“ Und meistens sind das Menschen, die schon
von anderen Freunden von sich gehört haben, dass Paleo-Ernährung gut für sie funktioniert
hat. Paleo-Ernährung schließt bestimmte Lebensmittelgruppen
aus, wie zum Beispiel alle Getreide und Milchprodukte, und propagiert weitestgehend eine unverarbeitete
Lebensmittelauswahl. So, diese Grundannahme von Paleo: „Was hat
der Mensch früher gegessen“, den wir auf jeden Fall noch mal hinterfragen müssen,
denn wissen wir wirklich, was der Mensch früher gegessen hat? Nee, wissen wir nicht. Wir wissen nicht so richtig, war er jetzt
Fleischfresser, war er Pflanzenfresser? Es gibt Belege für beide Theorien, aber was
man vermutet, ist, dass je nachdem, wo dieser Mensch herkam, dass seine Lebensmittelauswahl
komplett unterschiedlich war. Jemand, der am Nordpol gelebt hat, der hat
sich wahrscheinlich ganz anders ernährt als jemand, der irgendwo in Afrika gelebt hat. Jetzt gibt es aber einige positive Dinge auch
an der Paleo-Ernährung oder Dinge, die sich vor allen Dingen auch positiv auswirken, wenn
ich Gewicht verlieren möchte. Zum ersten sei da mal gesagt, dass eine Paleo-Ernährung
automatisch auch meistens zu einer Reduktion der zugeführten Energiemenge führt. Heißt, hast du schon mal versucht, dir einen
Ernährungsplan mit weitestgehend unverarbeiteten Lebensmitteln zu erstellen? Dann weißt du, dass es oftmals sehr sehr
schwierig ist, hier überhaupt an deine Kalorienmenge zu kommen, wenn du mal so diese ganzen Kalorienbomben
mit den verarbeiteten Lebensmitteln hier weglässt. Hier habe ich automatisch eine Reduktion meiner
Energie, die zu einer Gewichtsabnahme führt. Diese Gewichtsabnahme ist dann aber nicht
zwingend ein Resultat dadurch, dass meine DNA jetzt irgendwie besser aktiviert ist,
sondern es ist eben einfach eine Sache: Energie rein, Energie raus. Jetzt hat Paleo oft noch einen hohen Fleischanteil
mit drin und wir können uns natürlich jetzt wieder darüber streiten, ist Fleisch jetzt
ethisch korrekt und so weiter. Aber Fakt ist, Fleisch liefert nun mal viel
Protein, und Protein ist ein Makronährstoff, der von den meisten Leuten einfach vernachlässigt
wird, aber ein Makronährstoff, der sich sehr positiv auf meine Körperzusammensetzung auswirkt. Also, wenn du meinen Flexible Dieting-Kurs
gelesen hast, dann weißt du auch, dass eine Kalorie nicht gleich eine Kalorie ist, und
dass wir nicht einfach Schluss machen dürfen bei der Annahme, Kalorien rein, Kalorien raus,
sondern jeder Makronährstoff wirkt sich noch mal anders auf meinen Organismus aus. Wenn wir uns jetzt mal so typisch Paleo ernähren,
das sei nicht gesagt, dass das nur so funktioniert, aber was so die typische Paleo-Ernährung
einfach propagiert. Dann ist es so, dass diese Ernährung eher
fettlastig als kohlenhydratlastig ist. Und das ist für viele Leute ein Schritt in
die richtige Richtung. Denn, wenn ich sehr wenig Aktivität in meinem
Alltag habe, was nun mal die meisten von uns haben, weil sie viel im Büro sitzen, dann
sollte ich halt mehr Fett konsumieren, als ich Kohlenhydrate konsumiere. Durch diese Kohlenhydratreduktion habe ich
auch noch mal hier etwas Vorteilhaftes für meine Körperfettreduktion. Auf der anderen Seite kann ich keine generellen
Aussagen treffen, und das ist ganz wichtig, ich kann nicht sagen: „Low-Carb ist gut,
Low-Fat ist schlecht“, oder sonst irgendwas, sondern es kommt immer auf den Kontext an. Und wenn jetzt Crossfit zum Beispiel hingeht
und sagt: „Unsere Sportler sollen sich Paleo ernähren“, dann halte ich das für sehr
sehr gefährlich, weil dann muss ich gleichzeitig auch meinen Sportlern sagen: „Hey, ihr braucht
sehr viel Kohlenhydrate, weil das, was ihr da macht ist komplett kohlenhydratlastig. Ihr seid komplett im Kohlenhydratstoffwechsel,
und dementsprechend sollte eure Zufuhr an Kohlenhydraten auch hoch sein, das heißt,
ihr müsst hier, wenn ihr euch Paleo ernährt, eben auch viele Süßkartoffeln zum Beispiel
mit einbauen.“ Dann hast du dann auch immer wieder so Spezialisten,
wie zum Beispiel Mark Sisson, der „The Primal Blueprint“ zum Beispiel geschrieben hat,
die dann behaupten, die Kalorienbilanz würde ja gar keine Rolle spielen und es wäre alles
eine Sache vom bösen Insulin. Das böse Insulin, das macht uns fett. Und das ist komplette Blasphemie, das ist
totaler Bullshit. Jeder, der sagt, dass die Energiebilanz keine
Rolle spielen würde, der hat keinerlei Ahnung von unserem menschlichen Energiestoffwechsel. Letztendlich sind es also oftmals nicht die
Punkte, die Paleo so vorgibt, die Optimierung unserer DNA, niedriger Insulinlevel, et cetera,
die dazu führen, dass wir schlank bleiben und nicht fett werden,
sondern es sind ganz einfach die ganz normalen Gesetze der Thermodynamik, die hier eine Rolle
spielen. Ja, dementsprechend, wenn du Paleo machen
möchtest, dann mach ruhig Paleo. Für die meisten Leute ist das gar keine so
schlechte Ernährungsform, trotzdem sollten wir alles kritisch hinterfragen, und wir müssen
einfach aufpassen, dass wir nicht zu stark in irgendwelche Extreme verfallen, dass wir
uns nicht bedingungslos irgendwelchen Ansätzen anschließen und behaupten: „So, das ist
es jetzt, das ist jetzt die einzig richtige Wahrheit.“ Das war meine Meinung zu Paleo-Ernährung,
und ich bin Stefan Corsten von stefancorsten.com, und wir sehen uns in den nächsten Videos. Bis dahin.

Posts Tagged with…

Write a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *